Stiftung Bonner Musikleben

Die Stiftung Bonner MusikLeben wurde im Jahr 2008 von Therese Kessel (†2014) sowie ihren Töchtern Antonie Jamrowski und Marie-Theres Kessel als Stiftungsfonds in der Bürgerstiftung Bonn errichtet. Sie will mit ihrer Fördertätigkeit die Musik nutzen um Brücken zu schlagen: zwischen alten und jungen Menschen, Behinderten und Nichtbehinderten, Deutschen und Ausländern. 

Ihr Förderantrag

Förderanträge können formlos bis zum 15. Januar gestellt werden. Antragsteller müssen vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannte Einrichtungen (z.B. Vereine) oder Körperschaften des öffentlichen Rechts (z.B. Kirchengemeinden) sein.

Unterstützt werden z.B. die Initiierung oder Durchführung von musikpädagogischen Projekten für Kinder und Jugendliche sowie für ältere Menschen, Kranke und Behinderte. Die Stiftung möchte auch einen Beitrag für die Förderung von Chancengleichheit und Teilhabe leisten.

Unsere Förderungen

Diese Projekte werden z.B. gefördert:

Singpaten Canto elementar

Das Projekt wird durch den Il Canto del Mondo e.V. in Kooperation mit der Musikschule der Stadt Bonn in vier Bonner Kindergärten durchgeführt. Bis zu 10 ehrenamtliche Singpaten, in der Regel Seniorinnen und Senioren, singen einmal wöchentlich rund 45 Minuten gemeinsam mit den Kindern Volks- und Kinderlieder. Durch das Singen können die Kinder ihre persönlichen Begabungen entdecken, ihren Sprachschatz erweitern sowie Lernfähigkeit und Kreativität entwickeln.

Förderungen 2019

  • 5. Bonner Klezmertage
  • Johannes-Schule Bonn e. V.
    Instrumentalunterricht als musikpädagogisches Angebot

Der Beirat

Der Beirat entscheidet über die Verwendung der Stiftungsmittel.

Mitglieder des Beirates:

  • Antonie Jamrowski (Vorsitzende)

  • Marie-Theres Kessel (stv. Vorsitzende)

  • Mirjam Siebenlist (Kulturamt der Bundesstadt Bonn)
  • Werner Ballhausen

Die Stifter

Antonie Jamrowski und Marie-Theres Kessel erinnern mit der Stiftung Bonner MusikLeben an ihre verstorbenen Eltern. "Wir hatten ein relativ großes Vermögen geerbt und wollten einen Teil davon nicht behalten, sondern etwas für Bonn tun", berichten die Schwestern. "Musik spielte in unserer Familie immer eine besondere Rolle: Unser Vater Anton Kessel, von Beruf Steuerberater, half zum Beispiel als ehrenamtlicher Organist in der Kreuzbergkirche und in St. Maria Magdalena in Endenich.

Stifterportrait

Stifterportrait

Nächstenliebe als Motivation

Marie-Theres Kessel und Antonie Jamrowski erinnern mit ihrer Stiftung MusikLeben an ihre verstorbenen Eltern

Wenn Marie-Theres Kessel (56) und Antonie Jamrowski (53) an ihre verstorbenen Eltern denken, bekommen sie mitunter glänzende Augen. Bei den Erinnerungen an sie, brechen sie mal in Lachen aus, mitunter werden die Augen aus tiefer Verbundenheit feucht. Mit jeder Faser verkörpern die Schwestern die christlichen Werte und die Nächstenliebe, die ihre Familie, Werte und Haltung bis heute prägt. Freudestrahlend und zugleich sehr bescheiden berichten sie, warum sie im Gedenken an ihren Vater Anton und ihre Mutter Therese die 2008 unter dem Dach der Bürgerstiftung Bonn gegründete Stiftung MusikLeben verkörpern, mit Leben füllen und sich daran erfreuen. "Wir möchten die Erinnerung an Vater und Mutter wachhalten und gleichzeitig etwas Gutes für andere Menschen tun."

Die Musik, die sie schon im Elternhaus fast täglich begleitete, stellt dabei nach ihrer Einschätzung genau das richtige Instrument dar. Ihre Stiftung fördert zum Beispiel das Projekt Canto elementar, das durch den Il canto del mondo e.V. in Kooperation mit der Musikschule der Stadt Bonn in vier Bonner Kindergärten durchgeführt wird. Bis zu zehn ehrenamtliche Singpaten, in der Regel Seniorinnen und Senioren, singen einmal wöchentlich rund 45 Minuten lang gemeinsam mit den Kindern Volks- und Kinderlieder. Für Marie-Theres und Antonie steht fest: "Musik kann Brücken schlagen zwischen Jung und Alt, zwischen Behindert und Nicht-Behindert."

Nicht nur eine musikalische, sondern eine sehr starke soziale Komponente prägt auch das Projekt "Ludwig singt".  Dabei unterstützen Kinderchor – Coaches des Netzwerks Ludwig van B., Lehrerinnen und Lehrer, jedes Jahr mit den Grundschülern ein Liederrepertoire von 10 bis 15 deutschen Kinder- und Volksliedern einzustudieren. Zum krönenden Abschluss präsentieren sie ihr Repertoire ihren Familien in einem großen Konzert. Das Konzert "Singfonie" dient als besondere Motivation, da hierdurch alle beteiligten Kinder und Lehrer ein konkretes Ziel vor Augen haben. Ehrgeiziges Ziel ist es, bis zum Beethoven-Jubiläumsjahr 2020 möglichst viele Bonner Grundschulen fürs Singen begeistert zu haben.

 

 

Stiftungsvermögen:
600.500 Euro

Stiftungsvermögen und Zustiftung

Mit einer Zustiftung ab 500 Euro kann das Stiftungsvermögen erhöht werden. Dies führt auf Dauer zu höheren Erträgen für die gemeinnützige Arbeit. Da die Stiftung Bonner MusikLeben ein Stiftungsfonds in der Bürgerstiftung Bonn ist, werden Zustifter/innen auch Mitglied der Stifterversammlung der Bürgerstiftung.

Mehr über Stiften und Zustiften

Ihre Spende

Spenden für die Stiftung Bonner MusikLeben sind jederzeit herzlich willkommen. Sie fließen unmittelbar in eine konkrete Fördermaßnahme.

 

Vereinfachter Zuwendungsnachweis »

BANKVERBINDUNG:

Sparkasse KölnBonn
IBAN: DE32 3705 0198 0000 0631 80
BIC: COLSDE33

Verwendungszweck: Spende oder Zustiftung für die Stiftung Bonner Musikleben

Stiftung Bonner MusikLeben

c/o Bürgerstiftung Bonn
Budapester Str. 4
53111 Bonn

Jürgen Reske
Geschäftsführer
Tel. 0228 606 5 1166
E-Mail schreiben »